Unsere Bienenhaltung

Als die wichtigsten Blütenbestäuber nehmen Bienen eine Schlüsselstellung im Ökosystem ein. Allerdings können sie in der freien Natur wegen der Varroa-Milbe nicht allein überleben, sondern sind auf die Fürsorge des Imkers angewiesen.

Wir sind bemüht, unsere „Haustiere“ art- und wesensgerecht zu halten und zu behandeln.

Dazu gehören Beuten aus Holz mit bienenverträglicher Lasur an ökologisch unbedenklichen Standorten. Wir achten dort auf hygienische Bedingungen durch regelmäßige Wabenerneuerung und Säuberung der Magazine.

Zur Gesunderhaltung unserer Völker setzen wir auf biotechnische Maßnahmen und sparsamen Gebrauch von zugelassenen Tierarzneimitteln, um eine bienenschonende Bekämpfung der Varroa-Milbe zu erreichen.

Weil Wandern für die Bienen mit sehr viel Stress verbunden ist, wandern wir nicht – können daher allerdings auch kein umfangreiches Angebot an verschiedenen Sortenhonigen anbieten.

Wir arbeiten mit Bienenfluchten, um die Bienen nicht unnötig zu stören. Das Schleudern und Abfüllen unseres Honigs geschieht unter strengen hygienischen Bedingungen.

Nach dem Schleudern darf der Honig ein wenig ruhen, bevor er für die cremige Variante vor dem Abfüllen gerührt wird. Dabei wird die Kristallisation des meist in der Frühtracht vermehrt enthaltenen Traubenzuckers kontrolliert gelenkt. Dickflüssiger Sommertracht-Honig wird auch ungerührt abgefüllt.