Unser Honig

Unsere Bienenvölker produzieren mit unserer Hilfe einen reinen, unverfälschten, hygienisch einwandfreien Honig. Eine erstklassige Honig-Qualität aus regionaler Produktion in sorgfältiger handwerklicher Verarbeitung – das ist unser Anspruch. Diese Werthaltigkeit rechtfertigt u.a. den Preisunterschied zu industriell abgefülltem, stets gleich schmeckendem Honig aus Importen, wie er im Supermarkt angeboten wird.

Unsere Standorte im Raum Aschaffenburg sind durch ein vielfältiges Trachtangebot begünstigt. Im Frühjahr blühen u.a. die Bäume der nahegelegenen Streuobstwiesen, Rapsfelder und Löwenzahnwiesen, im Sommer Akazien (Robinien), Klee, Brombeerhecken, Sonnenblumenfelder und Linden sowie viele Blumen und (Wild-)Kräuter in Privat- und Schrebergärten.

Da das Trachtangebot jedes Jahr wetterbedingt anders ausfällt, ist der Honig in Farbe, Konsistenz und Geschmack verschieden. Welche Blüten angeflogen werden, entscheiden unsere Bienen – nicht wir.

Honigwabe

Das Schleudern und Abfüllen unseres Honigs geschieht unter strengen hygienischen Bedingungen. Nach dem Schleudern darf der Honig ein wenig ruhen, bevor er für die cremige Variante vor dem Abfüllen gerührt wird. Dabei wird die Kristallisation des meist in der Frühtracht vermehrt enthaltenen Traubenzuckers gesteuert. Dickflüssiger Sommertracht-Honig wird sowohl cremig gerührt als auch ungerührt abgefüllt, wobei der Honig länger flüssig bleibt.

Honig besteht nicht nur aus verschiedenen Zuckerarten (u.a. Trauben- und Fruchtzucker), sondern enthält auch noch viele Spurenelemente und natürliche Wirkstoffe (u.a. Enzyme, Vitamine, Mineralien, Aromastoffe), die eine positive Wirkung auf den menschlichen Stoffwechsel haben.  Seine antibakteriellen Wirkstoffe garantieren auch eine natürliche Konservierung – ein Mindesthaltbarkeitsdatum ist aus lebensmittelrechtlichen Gründen vorgeschrieben.

Einige der wertvollen Inhaltsstoffe des Honigs sind licht- und wärmeempfindlich. Deshalb sollte Honig über längere Zeit dunkel, trocken und kühl gelagert und auch nicht über 40° C erwärmt werden. Geben Sie daher Honig bitte erst zum Schluss in heiße Getränke oder Speisen und kochen Sie ihn nicht mit. Da Honig auch leicht Gerüche und Feuchtigkeit aufnimmt, sollte er immer in einem verschlossenen Gefäß aufbewahrt werden.

Jeder gute, naturbelassene Honig wird mit der Zeit fest, weil der in ihm enthaltene Traubenzucker (Glukose) kristallisiert. Das mindert aber nicht die Qualität der Inhaltsstoffe. Durch vorsichtiges Erwärmen im Wasserbad (unter 40° C) lässt er sich verflüssigen und wird wieder streichfähig. Ist der Honig hingegen zu flüssig, wird er kurz in den Kühlschrank gestellt.

Wir wünschen Ihnen viel Genuss mit unserem Honig!